Die Vergabe der Punkte für die Begründung staffelt sich durch die Zuordnung zu einer Fallgruppe. Das heißt, bei 100 Studienplätzen im ersten Semester sind gerade einmal drei bis vier für Zweitstudierende vorgesehen. Fallgruppe 4 -sonstige berufliche Gründe- Obwohl das Zweitstudium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Fallgruppe 4 - sonstige berufliche Gründe - (4 Punkte) Das Zweitstudium ist aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen erforderlich; insbesondere um einen unbilligen beruflichen Nachteil auszugleichen oder um die Einsatzmöglichkeiten der mit Hilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern. Folgende Argumente versprechen dabei Erfolg: Diese Seite verwendet Cookies. This category only includes cookies that ensures basic functionalities and security features of the website. Und dann? Um eine schlüssige Begründung zu verfassen, sollten sich Bewerber gut vorbereiten und im Vorfeld einige Fragen beantworten. Scheitert der Wunsch zum Zweitstudium am Geld? Elektroniker/in 3. bei Steuerrechtlern (Dipl.-Finw. Begründung des Zweitstudiums Du kannst deine Begründung auf berufliche Gründe oder wissenschaftliche Gründe stützen. Du musst nur genau begründen können, warum ein weiteres Studium in deinem Fall unabdingbar ist. Fortsetzung der Begründung: siehe Anlage. Gründe für das Zweitstudium: Zwingende berufliche Gründe: Bewerber strebt einen Beruf an, der nur auf Grund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. Eine genaue Darlegung ist erforderlich. Hier muss das Zweitstudium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium sein. Es gibt viele Gründe, sich für ein zweites Studium zu entscheiden. Any cookies that may not be particularly necessary for the website to function and is used specifically to collect user personal data via analytics, ads, other embedded contents are termed as non-necessary cookies. München 4. Die Begründungen können hier sehr individuell ausfallen. Bilanzbuchhalter/in 4. Wir empfehlen zudem, verschiedene Konstellationen zu berechnen. Die Begründung für das Zweitstudium Medizin sollte wohlüberlegt sein. Bei einer derart begrenzten Anzahl von Studienplätzen sind schließlich nur drei bis vier Prozent für Zweitstudierende vorgesehen. Zu beachten ist abschließend, dass sich jeder Bewerber nur in einer Fallgruppe befindet. "zwingende berufliche Gründe" (9 Punkte) 2. Insbesondere bei wissenschaftlichen Gründen für ein Zweitstudium ist dies wichtig. sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist ; 5. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater. Für manche scheint dies ein großer Umweg zu sein, für andere ist es genau der richtige Weg, um die beruflichen Ziele zu erreichen. Komplizierter ist das Bewerbungsverfahren, wenn der Studiengang lokal oder sogar bundesweit zulassungsbeschränkt ist. Es wird direkt klar, wie bedeutend die Begründung ist. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbes-sert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Bei der Bepunktung der Begründung wird danach differenziert, ob für die Aufnahme des Zweitstudiums zwingende berufliche Gründe, wissenschaftliche. Zweitstudium: Gute Begründung ist Schlüssel zum Erfolg . 4. In der Begründung sollte dargelegt werden, inwiefern ein weiterer Studienabschluss die wissenschaftliche Qualifikation verbessert. Informatiker, 1. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich … Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Klingt relativ einfach, kann in der Praxis aber für Studenten zu einigen Komplikationen führen. Out of these, the cookies that are categorized as necessary are stored on your browser as they are essential for the working of basic functionalities of the website. Unter diesem Aspekt sind verschiedene Berufe und Studiengänge denkbar, sodass die Begründung sehr individuell ausfällt. Mit dem Abschluss in der Tasche machen sich die meisten Absolventen von der Universität auf den Weg in Richtung Arbeitsmarkt. Die Unterhaltung von Studienplätzen beansprucht viel Geld und Universitäten sollen möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Während die Note, die … Hier spricht man von einem Parallel- oder auch Mehrfachstudium. SGD 3. Das Zweitstudium muss in diesem Fall keine sinnvolle Ergänzung des Erststudiums darstellen. Sonstige berufliche Gründe: Das Zweitstudium ist aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten. Vielleicht basiert dein Erststudium auf einer Bauchentscheidung und du hast dich nicht gründlich genug über die Möglichkeiten dieser Ausbildung informiert. Begründung bzw. Allerdings ist hier ein hoher Maßstab anzulegen: ... (4 Punkte für „sehr gut“ bis zu 1 Punkt für „ausreichend“) und zum anderen die Begründung für das Zweitstudium. Apollon Hochschule, 1. Manche Arbeitgeber setzen regelrecht das Wissen aus verschiedenen Bereichen voraus und gerade in diesem Fall macht ein Zweitstudium großen Sinn, um auch wirklich für den angestrebten Beruf qualifiziert zu sein. 4 Punkte: Fallgruppe 5: sonstige Gründe Keiner der vorgenannten Gründe 1 Punkt *. In diesem Fall müssen dem Zulassungsantrag noch Bescheinigungen der Prüfungsämter beigefügt werden. Eine genaue individuelle Darlegung ist erforderlich. Sonstige berufliche Gründe können schließlich auch geltend gemacht werden, etwa im Zuge eines Nachteilsausgleiches oder zur Erweiterung des Tätigkeitsfeldes. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. den Unterlagen/Nachweisen ist eine Begründung persönliche Darstellung des – Sachverhaltes - beizufügen! Zwar ist die Arbeitslosenquote unter Akademikern generell nur sehr gering, doch eine schlechte berufliche Perspektive kann ein guter Grund sein, sich durch ein Zweitstudium entweder neu zu orientieren oder die Chancen zu verbessern – was gleich zum nächsten Grund führt. Bei gleicher Messzahl werden Bewerber mit Dienst vorrangig berücksichtigt, danach entscheidet das Los. Fotograf 4. Antrag auf eine Zulassung aus wissenschaftlichen Gründen Eine Anleitung Die Bewerbung für ein Zweitstudium in einem zulassungsbeschränkten Fach ist etwas tricky, wie einige von euch sicher schon erfahren mussten. Auf einem gesonderten Blatt (formlos) eine ausführliche schriftliche Begründung für Ihren Zweitstudienwunsch mit Angaben über die bisherige Ausbildung und berufliche Tätigkeit sowie zum angestrebten Berufsziel. Ein Zweitstudium sollte auch nicht grundsätzlich als Orientierungslosigkeit gedeutet werden. Wir zeigen, wann ein Zweitstudium sinnvoll sein kann, worauf Sie dabei achten müssen und mit welchen Tipps das Zweitstudium gelingt…. Darüber hinaus ist es wichtig, die Bewertungskriterien zu kennen, sodass man sich an ihnen orientieren kann. Eine weitere Abgrenzung besteht zum Doppelstudium oder Parall… Klar ist, dass man dafür gute Gründe haben sollte, denn es ist nicht nur eine zeitliche Frage, noch einmal mehrere Jahre vor dem Einstieg ins Berufsleben an der Universität zu verbringen, sondern in vielen Fällen auch eine Kostenfrage (dazu später mehr). DAS BEANTRAGTE ZWEITSTUDIUM FÜHRT ZU EINER SINNVOLLEN ERGÄNZUNG MEINES STUDIUMS, DENN … ich strebe einen Beruf an, den ich nur mit zwei abgeschlossenen Studiengängen ausüben kann (zwingende berufliche Gründe). Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Damit sparen Sie sich unnötige Dopplungen des Inhalts und haben möglicherweise die Chance, das Zweitstudium zu verkürzen. Fallgruppe 4: sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Sonstige berufliche Gründe: Deine beruflichen Aussichten werden erheblich verbessert, wenn du ein weiteres Studium erfolgreich abschließt. Fallgruppe II: wissenschaftliche Gründe Hier geht es vor allem um interdisziplinäre Forschungsbestrebungen. Wer keine dieser Begründungen nachweisen kann, bekommt einen Punkt für „Sonstige Gründe“. Abschließend haben wir noch einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrem Zweitstudium helfen können: Nicht nur für die Zulassung für ein Zweistudium, sondern auch für Sie selbst spielt die Motivation eine große Rolle. Bewerber erhalten hier vier Punkte. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Wird die Abschlussnote nicht nachgewiesen, wird der schlechteste Leistungsgrad zugrunde gelegt. : Ein Mund-, Kiefer- Gesichtschirurg braucht einen Abschluss in Humanmedizin und Zahnmedizin. Es wird dabei stets die höchstmögliche Punktzahl ausgewählt. Bewertung nach Punktesystem und Fallgruppen. bei Jugend forscht mitgemacht oder ist schon wissenschaftlicher Mitarbeiter irgendwo. You also have the option to opt-out of these cookies. Deine Begründung stützt sich dann darauf, dass du auf der Grundlage dieser bisherigen Tätigkeit eine weitere wissenschaftliche. Zum Sommersemester hat es jedenfalls schon … Meist ist die Zahl der Studienbewerber jedoch höher und der Wunsch nach einer akademischen Weiterbildung muss gut begründet werden. This website uses cookies to improve your experience while you navigate through the website. Das. Sonstige Gründe (1 Punkt) Die Kapazitäten einer Hochschule sind jedoch begrenzt und zulassungsfreie Studiengänge nicht selten in den ersten Semestern hoffnungslos überfüllt. Ich weiß nicht, ob es darüber offizielle Statistiken gibt. „Sonstige berufliche Gründe“: deine Berufschancen werden durch ein Zweitstudium signifikant verbessert. "sonstige berufliche Gründe" (4 Punkte) Allen voran natürlich ein Studentenjob. Die Unterhaltung von Studienplätzen beansprucht viel Geld und Universitäten sollen möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern, erforderlich ist. Dies ist nicht überall der Fall und die Höhe kann variieren. Es kommt immer auf die individuelle Situation und die dahinterliegenden Gründe an. Grundständige Studiengänge sind Studiengänge, die auch als Erststudium gewählt werden können, für die also kein abgeschlossenes Hochschulstudium Zulassungsvoraussetzung ist. Fallgruppe 4 - sonstige berufliche Gründe - (4 Punkte) Das Zweitstudium ist aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen erforderlich; insbesondere um einen unbilligen beruflichen Nachteil auszugleichen oder um die Einsatzmöglichkeiten der mit Hilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Vielleicht wurdest du auch von deinen Eltern dazu gedrängt, etwas „Handfestes“ zu studieren, mit dem du später finanziell abgesichert bist. Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid einlegen Schwanger während der Umschulung, Dienstleistung/ Wirtschaft Gesundheit Handwerk Soziales/ Erziehung Technik, 1. ILS 2. Daher sollten Studenten sich im Vorfeld auf jeden Fall darüber informieren, um die möglichen Kosten abzuschätzen, die auf sie zukommen, wenn sie das Zweitstudium aufnehmen. "wissenschaftliche Gründe" (7 bis 11 Punkte) 3. Man hofft auf einen möglichst schnellen Berufseinstieg und die für die weitere Karriere so wichtige Berufserfahrung. Diese gliedern sich wie folgt: 9 Punkte für „zwingende berufliche Gründe“ 7-11 Punkte für „wissenschaftliche Gründe“ 7 Punkte für „besondere berufliche Gründe“ 4 Punkte für „sonstige berufliche Gründe“ Hier kann auch ein Zweitstudium aufgenommen werden, da genügend freie Studienplätze vorhanden sind und die obigen Regelungen darauf abzielen, Erststudenten ohne bisherigen Hochschulabschluss einen solchen zu ermöglichen. Die Aufstellung ist HIER nachzulesen. Anspruch auf Finanzierung einer Umschulung, Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid einlegen. Die wird bei den Begründungen vor allem mit den ersten drei Kategorien erlangt, also „zwingende berufliche“, „wissenschaftliche“ und „besondere berufliche“ Gründe. Zweitstudium: Warum noch einmal studieren? Wenngleich der Inhalt der Begründung für ein Erststudium etwas anders ist, können sich Zweitstudienbewerber am Aufbau orientieren. Hinweis: Diese Anlage muss eigenhändig unterschrieben sein. These cookies do not store any personal information. Die Studienbewerbung richtig begründen . „sonstige Gründe“ 1 Punkt Zudem viele Fakten zu Zweitausbildung, Zweitstudium, Aufbaustudium und viele Tipps rund um Aus- und Weiterbildung sowie zum Fernstudium. Doch wie legt man seine Motivation richtig dar? We also use third-party cookies that help us analyze and understand how you use this website. Nutzen Sie diese Erfahrungen, um das Zweitstudium noch besser zu gestalten. So treffen sich nicht nur eine durchdachte Entscheidung, sondern vermeiden im Nachhinein auch viele Zweifel im Sinne von Was wäre gewesen, wenn… Mit in Ihre Überlegungen einbeziehen sollten Sie die Tatsache, dass Sie nach dem erfolgreichen Abschluss deutlich älter als der übliche Berufseinsteiger sein werden: Ein Umstand, den nicht alle Personaler mögen beziehungsweise der im Vorstellungsgespräch zumindest häufiger erklärt werden muss. Im Anschluss kann es dann aber sinnvoll sein, sich über ein Zweitstudium zu informieren, um den neuen Interessen und Vorstellungen der beruflichen Zukunft zu folgen und trotzdem die bestmögliche Vorbereitung aufs Berufsleben zu haben. Wenn der Bewerber eine wissenschaftliche Tätigkeit anstrebt … Denn die nach Punktzahl höhere Kategorie „besondere berufliche Gründe“ liegt nur dann vor, wenn die Kombination aus Erst- und Zweitstudium die Arbeit in einem Job ermöglicht, für den nur das Erststudium üblicherweise nicht ausreicht. Wer feststellt, dass er sich für einen Studiengang entschieden hat, der ihm doch nicht liegt und daher nach einigen Semestern sein Studium abbricht, nimmt daher kein Zweitstudium auf, wenn er sich für einen neuen Studiengang an einer Universität oder Hochschule einschreibt. Euro-FH 5. Sie entscheiden sich dafür, die nächsten Jahre erneut mit Lernen, Studiumsstress und wenig Geld zu verbringen. In dieses Punktesystem fließt die nachzuweisende Abschlussnote des Erststudiums ein. Dies kann der Fall sein, wenn Studiengänge neu ausgerichtet wurden und jüngere Absolventen über signifikante Zusatzqualifikationen verfügen und ein zweites Studium diese Lücke schließt. Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte Sonstige Gründe: 1 Punkt Wenn Sie ein Zweitstudium nach einer Familienphase zum Zweck der Wiedereingliederung oder des Neueinstiegs in das Berufsleben anstreben, berücksichtigen die Universität Konstanz das unter Umständen durch einen Zuschlag von bis zu … Die gelieferte Begründung muss in jedem Fall in sich schlüssig sein und sollte durch Zeugnisse, Zertifikate oder ähnliches gestützt werden. Die Begründung des Studienwunsches erfolgt schriftlich. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Grundsätzlich spricht man nur dann von einem Zweitstudium, wenn zuvor bereits erstes Studium erfolgreich absolviert wurde. Entscheidend ist dabei neben der Abschlussnote des Erststudiums vor allem die Motivation und die Begründung des zweiten Studiengangs. Die Kapazitäten einer Hochschule sind jedoch begrenzt und zulassungsfreie Studiengänge nicht selten in den ersten Semestern hoffnungslos überfüllt. Ratgeber Umschulung bietet alle Informationen rund um die Umschulung – ob in Vollzeit, Teilzeit, berufsbegleitend oder auch als Kurzzeitausbildung – gefördert durch den Bildungsgutschein und finanziell unterstützt durch Arbeitsagentur, Jobcenter, Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaft. Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass ein Zweitstudium die beste Wahl für Sie ist, um Ihre Ziele zu erreichen, sollten Sie auch hinter dieser Entscheidung stehen und Ihre Energie dahingehend investieren. Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Dennoch gilt, dass sich auch Zweitstudierende in zulassungsfreie Fächer einfach einschreiben können. Natürlich kann wie beim Erststudium auch die Familie ein wenig unter die Arme greifen, aber nicht immer haben die Eltern die Möglichkeit, über so viele Jahre hinweg finanzielle Unterstützung zu leisten. Fügen Sie in jedem Fall eine ausführliche schriftliche individuelle Begründung bei! Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium die bisher ausgeübte Berufstätigkeit sinnvoll ergänzt und das Tätigkeitsspektrum erweitert. Maximal drei Prozent der freien Plätze werden für ein Zweitstudium vergeben, was meist dazu führt, dass nur eine Handvoll Studenten tatsächlich das Zweitstudium in zulassungsbeschränkten Studiengängen beginnen können. Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly. Diese gliedern sich wie folgt: 9 Punkte für „zwingende berufliche Gründe“ 7-11 Punkte für „wissenschaftliche Gründe“ 7 Punkte für „besondere berufliche Gründe“ 4 Punkte für „sonstige berufliche Gründe“ „keiner der vorgenannten Gründe“ 1 Punkt. Nicht unbedingt, denn es gibt noch weitere Optionen, mit denen Sie sich das Zweitstudium finanzieren können. Wer zur Fallgruppe I gehört, erhält neun Punkte. Begründung bzw. Die wahrscheinlich häufigste dabei: Ist das Zweitstudium wirklich der richtige Weg für mich? Auch ein beruflicher Nachteil gegenüber anderen Absolventen kann so ausgeglichen werden. Fachinformatiker/in 5. Stichhaltige Begründung sowie sonstige geeignete Nachweise sonstige Gründe Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund Ihrer beruflichen Situation aus sons-tigen Gründen zu befürworten ist. Im ersten Anlauf hatte ich mich nur über berufliche Gründe beworben, da ich für wissenschaftliche Gründe zu spät dran war. Das heißt, Bewerber sollten sich darauf konzentrieren, in ihrer avisierten Fallgruppe die maximale Punktzahl zu erreichen. Daneben können auch wissenschaftliche Gründe vorliegen. Bestimmte Berufe können nur mit zwei abgeschlossenen Studiengängen ausgeübt werden. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die be-rufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Gibt es zusätzlich Faktoren, die in einer anderen Fallgruppe eine Rolle spielen, sollte darauf verzichtet werden. Die Crux bei dem Ganzen: Sie müssen für eine erfolgreiche Bewerbung eine möglichst hohe Punktzahl erreichen. Eine genaue Darlegung ist erforderlich. Fallgruppe 4: sonstige berufliche Gründe Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Der reine Wunsch, in die Wissenschaft zu gehen, reicht also nicht aus. War beim Erststudium noch alles neu und unbekannt, wissen Sie nun bereits, worauf Sie sich einlassen. Sonstige berufliche Gründe Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium auf Grund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen berufli-chen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforder-lich ist. Einige entscheiden sich jedoch dafür, an der Universität zu bleiben – nicht, weil sie eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben, sondern um ein Zweitstudium zu beginnen. Gibt es weniger Bewerber, steht dem Studium nichts entgegen. Das größte Problem dabei: Nur ein kleiner Teil der Studienplätze sind für Studenten im Zweitstudium vorgesehen. Besondere berufliche Gründe: Abschluss des Zweitstudiums ergänzt das Erststudium sinnvoll, wodurch die berufliche Situation des Bewerbers erheblich verbessert wird. Wissenschaftliche Gründe heißt, man hat z.B. Chancen auf BAföG im Zweitstudium haben Sie nur dann, wenn der zusätzliche Studiengang eine Notwendigkeit für ihren zukünftigen Beruf darstellt. Darüberhinaus gelten auch weiterführende Studiengänge nicht als Zweitstudium. Vermeiden Sie all die Fehler, die Sie aus Unwissenheit begangen haben und verbessern Sie Ihren Lernplan, die Organisation und im besten Fall natürlich auch die Ergebnisse in den Prüfungen. Gerade bei privaten Hochschulen sollten Sie sich aber über die zum Teil sehr hohen Kosten im Klaren sein. Um ein wirkliches Zweitstudium handelt es sich beispielsweise, wenn ein Absolvent der Betriebswissenschaft sich nach seinem abgeschlossenen Bachelorstudium dazu entscheidet, ein Studium der Psychologie, der Pädagogik oder eines anderen Bereiches zu beginnen. Die Begründung muss mehr sein als ein Lebenslauf. Images, videos and audio are available under their respective licenses. Wenn ihr euch für ein Zweitstudium bewerbt, solltet ihr diese im Motivationsschreiben für die gewünschte Uni deutlich und detailliert zum Ausdruck bringen. Natürlich sollte das Interesse am Gebiet gegeben und bestenfalls auch nachvollziehbar sein, doch die Chancen auf eine Zulassung zum Zweitstudium erhöhen Sie in erster Linie, wenn dies für Ihre berufliche Zukunft relevant ist. Die schlechten Nachrichten gleich vorne weg: Für ein Zweitstudium gibt es in den meisten Fällen kein BAföG. Komplizierter ist das Bewerbungsverfahren, wenn der Studiengang lokal oder sogar bundesweit zulassungsbeschränkt ist. Es genügt nicht, wenn lediglich berufliche Stationen und entsprechende Nachweise zusammengetragen werden. Stichhaltige Begründung sowie sonstige geeignete Nachweise sonstige Gründe Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund Ihrer beruflichen Situation aus sons-tigen Gründen zu befürworten ist. Welche Fehler sollte man unbedingt vermeiden, um einen Studienplatz zu bekommen? Gründe für das Zweitstudium: Ihre Gründe für das gewünschte Zweitstudium werden ebenfalls mit einer Punktzahl bewertet. Nicht jeder kann die Entscheidung für ein Zweitstudium auf Anhieb nachvollziehen, deswegen sollten Sie aktiv auf Ihr Umfeld zugehen und mögliche Fragen oder Bedenken klären. Das Deutsche Studentenwerk hat mal errechnet, was an monatlichen Kosten alles auf Studierende zukommt, wenn sie sich beispielsweise für die Goethe-Universität in Frankfurt entscheiden. Diese Argumente sind natürlich die schwächsten, die zwingenden beruflichen Gründe dagegen die stärksten. Die folgenden Punkte gilt es überdies zu beachten: Datenschutz ist wichtig. 4 Punkte „Sonstige Gründe“: Beispielsweise nach dem Mutterschutz, hilft dir ein Zweitstudium, um beruflich wieder besser einsteigen zu können. Ein Zweitstudium ist eine große und richtungsweisende Entscheidung für die nächsten Jahre. DAS BEANTRAGTE ZWEITSTUDIUM FÜHRT ZU EINER SINNVOLLEN ERGÄNZUNG MEINES STUDIUMS, DENN … ich strebe einen Beruf an, den ich nur mit zwei abgeschlossenen Studiengängen ausüben kann (zwingende berufliche Gründe). Im ersten Anlauf hatte ich mich nur über berufliche Gründe beworben, da ich für wissenschaftliche Gründe zu spät dran war. Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten und geben Sie bei der Suche nach Stipendien nicht frühzeitig auf. In erster Linie geht es darum, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein und die Motivationen klar zu benennen. So müssen beispielsweise Kieferchirurgen sowohl Medizin als auch Zahnmedizin studieren. Um ein Gefühl für das Schreiben zu bekommen, ist die Lektüre anderer Motivationsschreiben empfehlenswert. Zunächst einmal sollte die Begrifflichkeit geklärt werden, da es immer wieder zu Verwirrungen und Verwechslungen rund um das Zweitstudium kommt. Auch unterscheiden sollte man den Fall, dass ein Student gleichzeitig mehrere Studiengänge absolviert.